a a a

Das Natur-Projekt hat begonnen

Im Jahr 2019 feiern der Bezirk Reinickendorf und das Humboldt-Gymnasium den 250. Geburtstag Alexander von Humboldts. Daran möchten die Fächer Deutsch, Kunst und Philosophie/Ethik aktiv teilhaben mit einem fächerverbindenden Natur-Projekt für die 9. Klassen.


2008 1  2008 2

Die Schülerinnen und Schüler dieser Klassen setzen sich im Rahmen dieses Projekts mit dem Begriff „Natur“ auf literarischer, künstlerischer und philosophischer Ebene auseinander und entwickeln eigene Ausdrucksformen. Dabei arbeiten die Fächer Deutsch, Kunst und Philosophie/Ethik interdisziplinär zusammen.

Impulse und Anleitungen für die Auseinandersetzung mit dem Begriff „Natur“ haben die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen am 20. August erfahren. Der Philosoph Jörg Bernardy („Philosophische Gedankensprünge“) und der Lyriker Mikael Vogel („Dodos auf der Flucht“) leiteten in der Aula durch Lesung, Vortrag und Diskussion einen Denkprozess ein, der seine Fortsetzung fand in sich anschließenden Schreibworkshops mit den Herren Bernardy und Vogel. Dabei hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, ihren ganz eigenen Zugang zum Thema „Natur“ zu finden und in Worte zu fassen.

In den nächsten Wochen fanden die Schülerinnen und Schüler Zeit, ihre Texte (Gedichte, Erzählungen, philosophische Reiseberichte etc.) weiterzuentwickeln und in Kooperation mit dem Fach Kunst zu gestalten. Eine Auswahl gelungener Texte und Illustrationen wird voraussichtlich bei der Abschlussveranstaltung der Festwoche am 27. September von den Autorinnen und Autoren der 9. Klassen präsentiert werden.

Zwei Wochen nach den "Auftaktworkshops" zum Naturbegriff Alexander von Humboldts in den Fächern Ethik und Deutsch fanden Workshops unter der Leitung von drei KünstlerInnen mit jeweils 20 TeilnehmerInnen aus den 9. Klassen statt. Im Folgenden werden die Themen der Workshops skizziert:

02 Sheree Domingo Workshop Warming Up   27 Arbeitsplatz

Workshop von Michael Ross: Stellt euch vor Humboldt lebt immer noch! Die Schülerinnen und Schüler waren - nach einigen zeichnerischen Warming-ups - aufgefordert zu folgenden Impulsen einen Tagebucheintrag in Comicform zu zeichnen: Da Alexander von Humboldt Zeit seines Lebens ein manischer Tagebuchschreiber gewesen ist, führt er jetzt als 250 Jähriger immer noch Tagebuch: Wie würde ein Tagebucheintrag von ihm heutzutage aussehen? Was würde er zeichnen? Was würde er schreiben? Zu welchem Thema? Was würde ihn beschäftigen?

Workshop von Sheree Domingo: Die Redewendung “Im Einklang mit der Natur” sei "so arrogant", formuliert Sheree Domingo, weil sie "impliziere, dass wir uns nicht als Teil der Natur begreifen". So setzten sich die Schülerinnen und Schüler zunächst mit der Frage auseinander, was denn überhaupt Natur sei und was nicht (Google-Produkte, "Nature sells", Grillen in der Natur, ...). Nach einigen spontanen, schnellen, zum Teil sehr lustigen zeichnerischen Vorübungen, ging es dann darum, in einem pointierten Comicstrip ein Zukunftsszenario zum Thema "Mensch & Natur" zu entwickeln. Die den SuS präsentierte Herangehensweise entspricht auch Sheree Domingos eigener Herangehensweise als Comiczeichnerin.

Workshop von Marta Leite Das Projekt von Marta Leite bezog sich auf das Buch "Tierleben" von Alexander von Humboldt (herausgegeben und mit einem Nachwort von Sarah Bärtschi Friedenauer Presse, 2019, 184 Seiten) Die Schülerinnen und Schüler schufen Bilder von Tieren in der Art wissenschaftlicher Illustrationen, die aber - auf den ersten oder zweiten Blick - einen politischen Inhalt erhalten sollten. Was kann unser Umgang mit Tieren über uns und unsere Kulturen aussagen? Wenn der Mensch, wie das Tier, ein Lebewesen ist, warum fühlen sich heute noch so viele Menschen gegenüber den Tieren so überlegen? Sind die aktuelle wissenschaftliche Abbildungen neutral? Sind wir geprägt von Vorurteilen und Skepsis gegenüber Anderartigem, vermeintlich Fremden? Können wir Bilder schaffen, die diesen Blickwinkel verändern?

Einige Schülerinnen haben in diesem Workshop auch ihre im Rahmen des interdisziplinären Workshops und im Deutschunterricht verfassten Gedichte und Texte illustriert.

Das gesamte Projekt findet statt mit Unterstützung des Bezirksamtes Reinickendorf, Abteilung Bauen, Bildung und Kultur, Fachbereich Kunst und Geschichte im Rahmen des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

projektfonds logo